Auslandspraktika als wichtige Erfahrung

Alumni von Klessheim unterstützen krebskranke Kinder
27. Januar 2023
Über TikTok, Reels und Youtube
5. Februar 2023

Auslandspraktika als wichtige Erfahrung


Auslandspraktika stehen bei fast allen Klessheimer:innen auf der To-Do Liste. Und wieso? Weil es neue Erfahrungen mit sich bringt, spannend und kulturell beeinflusst ist.


Wir, zwei Schülerinnen des vierten Jahrgangs haben uns mit Verena Raidl aus dem fünften Jahrgang in Verbindung gesetzt, um mehr über ihre Erfahrungen als Freelancer im Sommer 2022 zu erfahren, denn das war einmal etwas ganz anderes als in einem Hotel.

„Wir Klessheimer:innen sind international unterwegs und Europa ist für sie schon zu lange zu klein“ wurden wir von Verena Raidl informiert, denn sie begab sich quer durch Europa bis nach Amerika, um bei den Formel 1 Rennen Erfahrungen zu sammeln.

„Bereits seit einem Jahr bin ich Teil der Salzburger Do&Co Crew, und seit dieser F1 Saison auch bei der Hospitality Crew der F1“, so Verena Raidl. In den Sommerferien ging es für sie durch Europa. Insgesamt war sie bei sieben F1 Rennen dabei, unter anderem auch bei den amerikanischen Rennen in Austin und Mexico City. Rund eine Woche verbrachten sie und ihre Crew in den Zieldestinationen, um den Paddock Club für ihre Gäste vorzubereiten. Diese wurden anschließend über drei Eventtage verköstigt, und es wurde alles dafür gegeben, jeden Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen. Die Gäste, die den Paddock Club besuchten, sind Personen, die von den Konzernen wie Ferrari, MC Laren, Rolex, Heineken usw. eingeladen werden. „Außerdem sind wir Stars der Events wie zum Beispiel dem Niederländer Max Verstappen und seinen Mitstreitern das ein oder andere Mal über den Weg gelaufen“, so Verena Raidl. Es wird sehr viel nach Standards gearbeitet, was die Zusammenarbeit zwischen den internationalen Kollegen:innen vereinfacht, doch jedes Event ist und bleibt einzigartig. Besonders macht, dass all die neuen Menschen, die man über die vielen gemeinsamen Wochen und Monate kennenlernt zu Freunden werden. „Sie geben einem die Kraft, um sich auf die nächste Reise zu begeben.“, erzählt uns Verena. Man sollte trotzdem diese Art von Arbeit nicht unterschätzen, denn neben Spaß und Freude ist Stress auch ein sehr großes Thema. Es ist nicht einfach, Woche für Woche unterwegs zu sein und nicht zu wissen, was als Nächstes passiert, und welche Aufgaben auf einen zukommen. „Für mich ist es ein Traum, während meiner Ausbildung die Welt zu sehen und Kontakte zu knüpfen. Aus diesem Grund würde ich den Schritt zum internationalen Cateringservice jedes Mal wieder wagen.“, so Verena.

Wir danken Verena Raidl recht herzlich, dass sie ihre Auslandserfahrung mit uns geteilt hat, und hoffen, dass wir euch damit diese Art von Praktikum näherbringen konnten. Für weitere Informationen über einen Sommer im Ausland empfehlen wir euch einen Blick auf unsere Schul-Website unter Career Center – Erasmus+.

Bericht: Hannah Alina Unterberger

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

DE